Rübli Muffins mit Zitronenguss und Pistazien

 

Zu Ostern gehört das Backen ja wie das Eiersuchen und meine liebste Osterleckerei in diesem Jahr 

sind die zitronigen Rübli Muffins . Gerade zu Ostern mache ich immer Rüblikuchen, ich mag die frische, saftige Konsistenz, die durch die geriebenen Möhren im Teig entsteht. Diese mal habe ich aus dem Rübli Teig Muffins mit einem dicken Zitronenguss gebacken.

Und da Plätzchen nicht nur zu Weihnachten schmecken, sind auch noch ein paar kleine Häschenplätzchen dazugehoppelt. Das Rezept für die Plätzchen findet ihr auch hier auf dem Blog.

Übrigens, mit dem Fotografieren musste ich mich echt beeilen, denn die kleinen Leckerdinger waren ruckzuck weg :).

 

Für 12 Muffins braucht ihr:

 

  • 60ml  Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 200ml Milch
  • 150g geriebene Karotten
  • 200g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 2 Teel. Backpulver
  • 100g brauner Zucker
  • 150g Puderzucker
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • gehackte Pistazien
  • Saft einer halben Zitrone
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1/2 Teel. Zimt

 

Für den Teig Öl, Ei, Milch und braunen Zucker aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke dazugeben, zum Schluss Haselnüsse, Karotten, Zimt und den Zitronenabrieb unterrühren.

Den Teig in die Muffinform geben und bei 190 Grad 30 Minuten im Ofen backen.

Für den Zuckerguss den Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren, bis eine dicke Masse entstanden ist. Die abgekühlten(!) Muffins dann in den Zuckerguss "tauchen" und gleich mit den gehackten Pistazien bestreuen.

 

Guten Appetit :)

 

Tipps:

  • den brauen Zucker schmecken die Muffins  karamellig und werden schön saftig, also nicht durch weißen Zucker ersetzen
  • wer es noch österlicher mag, kann die Muffins noch mit Marzipanmöhrchen oder Gelee-Ostereier verzieren
  • wenn der Zuckerguss kräftig weiss werden soll, dann ein geschlagenes Eiweiß unter den Zuckerguss heben

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0